,
 

 
 

Herzlich willkommen bei der CDU Simmerath

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und laden Sie ein, mehr über unseren Gemeindeverband und unser
kommunalpolitisches Engagement zu erfahren.

Mit unseren 11 engagierten Ortsverbänden leisten
wir entscheidende Beiträge zur politischen, gesellschaftlichen und sozialen Gestaltung unserer schönen Heimatgemeinde.

Mit unserem Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns
setzen sich derzeit 16 CDU-Gemeindeverordnete tatkräftig für die Belange der Simmeratherinnen und Simmerather ein.

Fordern Sie uns, schreiben Sie uns und kommen Sie zu unseren politischen und geselligen Veranstaltungen. Unterstützen Sie uns aktiv dabei zum Wohle Simmeraths beizutragen und werden Mitglied unserer starken und kommunikativen Gemeinschaft.


Ihr Bernd Goffart

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich bitte direkt an Ihren CDU Vertreter vor Ort oder schreiben Sie uns.

Simmerath-Eicherscheid

22.04.2014

Umweltaktion im Bundesgolddorf Eicherscheid

Wie in den Vorjahren veranstaltet der CDU-Ortsverband Eicherscheid auch in diesem Jahr wieder den Aktionstag „Blitzsauberes Eicherscheid“, zu der die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.
Helfen Sie mit, dass unser Dorf lebens- und liebenswert bleibt.
Am Freitag, den 25. April treffen sich alle Helferinnen und Helfer um 18.00 Uhr am Dorfplatzspielplatz um den Müll rechts und links der Zufahrtstraße aus Richtung Am Gericht aufzusammeln und die Spielplätze in Ordnung zu bringen. Es wird empfohlen Handschuhe und/oder Gartenwerkzeug mitzubringen.


Simmerath

22.04.2014

Der Einwohner-Rückgang in Simmerath ist gestoppt

Viele ländliche Kommunen leiden darunter, dass ihre Einwohnerzahl permanent sinkt. Dies führt nicht nur zu einem Imageverlust, sondern auch der Geldfluss wird geringer, denn die von den Ländern zur Gemeindefinanzierung gezahlten so genannten Schlüsselzuweisungen orientieren sich an den aktuellen Einwohnerzahlen.



Simmerath

15.04.2014

Neubaugebiet "Lohmühlenstraße" nimmt Formen an

Simmeraths größtes Baugebiet nimmt Formen an. Die Ver- und Entsorgungsleitungen, Strom, Wasser, Gas und Kanalanschlüsse sind bereits komplett verlegt. Der künftige Straßenverlauf ist gut sichtbar. Die überwiegend freistehenden Häuser in dem hochwertigen Baugebiet liegen ruhig und dennoch ortsnah. Errichtet werden soll auch eine Kita mit zwei Gruppen, inklusive Plätzen für die U3-Betreuung.


Simmerath-Huppenbroich

Der Umwelt zuliebe
fö | 15.04.2014


Das Frühjahr ist da und somit steht auch der Frühjahrsputz an. Diese Erkenntnis setzten fleissige Helferinnen und Helfer am vergangenen Samstag in Huppenbroich in Tatkraft um und säuberten ihr Dorf.

Es wurde rund ums Dorf Müll gesammelt und die Beete in der Dorfmitte und an der Kapelle wurden von riesigen Laubmengen befreit und die wuchernden Büsche gestutzt. Auf dem Friedhof wurde die Holzwand der Aufbahrungsstätte frisch gestrichen. Das Wartehäuschen an der Bushaltestelle erhielt eine Grundreinigung mit dem Sandstrahler.

Erfreut zeigte sich der örtliche Ratsvertreter, Jens Wunderlich, über die stattliche Anzahl der Freiwilligen. Trotz des Ferienbeginns waren genügend Helfer vor Ort.

Die „Müllsammler“ stellten fest, dass es im Gegensatz zu früheren Jahren einfach „sauberer“ geworden sei. So wurde diesmal keine umfangreiche Sperrmüllanhäufung gefunden und auch Sonstiges wie Autoreifen und Elektroschrott werden wohl mittlerweile nicht mehr wild entsorgt.

Stolz waren am Ende alle über das Ergebnis. Die Grünanlagen vor der Kapelle zeigten sich sauber und mit dunklem Mulch angehäuft. Jetzt kann Ostern kommen, stellte man gemeinsam fest.

Quelle: Wochenspiegel


Simmerath

09.04.2014

Einstimmige Erklärung der Parteien zu Langschoß

In seiner Sitzung, am 01. April 2014, verabschiedete der Generationen-, Schul- und Sozialausschuss der Gemeinde Simmerath - unter Mitwirkung der Kirchen - eine Erklärung zur Situation von Flüchtlingen.


Mit einem „Fest der Kulturen“ besser verstehen lernen
„Simmerather Erklärung“ zur Situation von Flüchtlingen. Nach „intensivem Abstimmungsprozess“ steht am Ende ein Kompromiss.

Einstimmig verabschiedete der Generationen-, Schul- und Sozialausschuss der Gemeinde Simmerath jetzt eine Erklärung zur Situation von Flüchtlingen.

Es war nicht leicht, einen gemeinsamen Nenner finden, doch am Ende stand nach „einem intensiven Abstimmungsprozess ein Kompromiss“, wie Ausschussvorsitzender Franz-Josef Hammelstein erläuterte.

Unter anderem wird in der Erklärung zum besseren Kennenlernen ein „Fest der Kulturen“ angeregt. Der Konsens wurde durchweg begrüßt, auch wenn die Grünen einige Textpassagen noch gerne etwas weiter gefasst hätten. Gisela Kampshoff-Enderle betonte, dass eine längerfristige Unterbringung von Flüchtlingen in der Unterkunft Langschoß „nicht unseren ethischen und sozialen Vorstellungen entspricht“. Gerade die abgelegene Lage mache die Integration besonders schwierig.

Günter Scheidt (CDU) rief die Intention der Erklärung in Erinnerung. Es gehe darum, den Menschen zu helfen. Im übrigen werde die zentrale Unterbringung keineswegs von allen Flüchtlingen als Belastung empfunden. Renate Scheidt (CDU) berichtete aus der Praxis zur Situation von Flüchtlingen in der Gemeinde Simmerath. Ein aus knapp 30 Personen bestehender Arbeitskreis Langschoß sei auf vielen Ebenen aktiv. Als Beispiele nannte sie Deutsch-Unterricht, Transporte, persönliche Gespräche, Hilfe bei Behörden- und Arztbesuchen, Freizeitaktivitäten oder Reparaturarbeiten. Einige Dinge in der Abwicklung des Alltags seien allerdings „gewöhnungsbedürftig“. Wichtig sei den Bewohnern der soziale Frieden, Störenfriede seien nicht erwünscht. Auch habe man die Erfahrung gemacht, dass viele Bewohner Kontakt untereinander wünschten und nicht dezentral untergebracht werden wollten.

Der evangelische Pfarrer Volker Böhm wunderte sich, dass in der Erklärung insbesondere die Kirchen aufgefordert würden zur Verbesserung der Flüchtlingssituation beizutragen. Böhm: „Soll Kirche einspringen, wo Politik versagt?“

Abschließend wies Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns darauf hin, dass über die bei der Gemeinde angesiedelte Sozialstiftung Simmerath wie in der Vergangenheit bereits geschehen, zweckgebundene Spenden für Flüchtlinge eingebracht werden könnten.

(P. St.)

Quelle: Eifeler Zeitung - Nachrichten


Völlig unverständlich
ist die nachträgliche Erklärung der Kirchen in der

Eifeler Zeitung vom 12. April 2014:


„Sammelunterkunft ist keine angemessene Lösung“
Ökumenische Erklärung der GdG Simmerath und der Evangelischen Kirchengemeinde zur Flüchtlingsunterbringung auf Langschoß.
Gespräche längst auf einer anderen Ebene


Pastor Michael Stoffels
, Leiter der GdG Simmerath, schreibt zum nebenstehenden Artikel:
Sammelunterkunft ist keine angemessene Lösung
.

Mit Befremden habe ich die Veröffentlichung eines Textes zur Unterbringung der Flüchtlinge in Langschoß zur Kenntnis genommen. Es handelt sich hier um ein ökumenisches Arbeitspapier vom Februar 2013! Warum dieser Text jetzt veröffentlicht wurde, ist mir ein Rätsel. Ich möchte mich in aller Form davon distanzieren.

Die Gesprächssituation mit den Verantwortlichen befindet sich längst auf einer anderen Ebene und ist um der Menschen willen von einem konstruktiven Vertrauen geprägt. Das Engagement der amtlichen und ehrenamtlichen Kräfte in Langschoß darf durch solche Veröffentlichungen nicht geschmälert werden und verdient Wertschätzung. Die Verbesserung der Lage der Flüchtlinge muss ein gemeinsames Anliegen aller gesellschaftlich Verantwortlichen sein. Dieser wichtigen Aufgabe muss sich auch die katholische Kirche immer wieder neu stellen, damit es nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt. Daher bitte ich, dieses Anliegen mit Respekt und Achtung, um der betroffenen Menschen zu behandeln.

Quelle: Leserbrief - Eifeler Zeitung - Nachrichten
16.04.2014



Die SPD vermisst ein übergreifendes Gesamtkonzept für die zukünftige Situation aller Simmerather Grundschulen, weshalb sie sich nicht für ein Forum an der Simmerather Grundschule entscheidet.

Die von der SPD geforderte Grundsatzdiskussion ist unnötig, ist verantwortungslos und dient nur der Verunsicherung der Eltern. Wichtig ist, dass die Eltern Vertrauen in unseren Schulen haben. Die CDU und Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns rechtfertigen das berechtigte Vertrauen der Eltern, durch ein eindeutiges ja zum Standort und zum Bau des Forums an der Grundschule Simmerath.

Nach der Sanierung der Grundschulen Lammersdorf und Steckenborn, ist nun das Gebäude der Simmerather Grundschule an der Reihe. Simmerath wurde immer wieder aufgeschoben, da bis zum Sommer 2013 nicht klar war, was aus dem Gebäude der ehemaligen Hauptschule wird. Nach dem erfreulichen, erfolgreichen Start der Sekundarschule an dieser Stelle, steht der Grundschul-Standort Simmerath langfristig nicht zur Diskussion, weshalb die Investition in ein Forum und die dringend notwendigen neuen Toiletten Sinn machen.

Für die CDU steht der Grundschulstandort im Zentralort Simmerath nicht zur Diskussion !

 


Simmerath

09.04.2014

Unterstützung vom Minister
Krankenhaus Simmerath: Hermann Gröhe zeigt sich gut informiert


Recht gut informiert zeigte sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe über die Konstellation am Simmerather Krankenhaus, sowohl was die Geburtshilfe betrifft, die vor einiger Zeit in ihrem Fortbestand gefährdet war, aber auch mit Blick auf die derzeit schwierige Situation der Hebammen. Die Eifelklinik war ein Thema am Rande des CDU-Bundesparteitages am Wochenende in Berlin. Teilnehmer des Parteitages waren als Delegierte aus der Eifel auch Bernd Goffart, der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Simmerath, und Alexander Lenders als Monschauer CDU-Vorsitzender.

20 Minuten Zeit nahm sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, um mit den beiden Eifeler Kommunalpolitikern die aktuellen Fragen rund um die Eifelklinik Simmerath zu erörtern. Dank einer umfangreichen Darstellung der Situation, die Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns dem Minister zuvor bereits zur Kenntnis gegeben hatte, wusste Gröhe wo der Schuh drückt. Er sagte zu, dass die Bundesregierung an einer Lösung arbeite, die es den Hebammen ermögliche, unter erträglichen finanziellen Rahmenbedingungen zu arbeiten. Derzeit sind die Versicherungsbeiträge für Hebammen so exorbitant hoch, dass sie sich in ihrer Existenz bedroht sehen. Gröhe sagte, dass die Bundesregierung mit mehreren Versicherungsgesellschaften im Gespräch sei, um zu einer aus Sicht der Hebammen finanzierbaren Lösung zu kommen.

Bernd Goffart und Alexander Lenders sind bereits seit über zehn Jahren als Delegierte beim CDU-Parteitag vertreten. Insgesamt stellt die Städteregion Aachen sechs Delegierte. Dass allein zwei Vertreter aus der Eifel nominiert werden, liegt an den mitgliederstarken Verbänden in Monschau und Simmerath. (P. St.)



Quelle: Eifeler Zeitung - Nachrichten

 

Simmerath

09.04.2014

Belästigung durch Motorräder in den Rurseeorten
Simmerath will den Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen suchen


Zwischen Rurberg und Kesternich

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns will nun einen weiteren Versuch starten, wirksame Maßnahmen gegen den Motorradlärm auf den Weg zu bringen. Dazu hatte er jetzt eine Expertenrunde ins Rathaus eingeladen, um zu erörtern, wie man vor allem die „schwarzen Schafe“ stoppen kann, denn im Zusammenhang mit Motorradlärm hat man es mit einer ganz kleinen Gruppe zu tun, die allerdings um so schwerer zu packen ist. Laut Polizeistatistik ist die Masse der Motorradfahrer unauffällig. Bei den Geschwindigkeitsübertretungen in der Region machen sie oft nur einen Anteil von zehn Prozent aus.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns:
„Simmerath ist nicht motorradfeindlich, aber wir wollen keine Raser und Krachmacher.“



Quelle: Auszug aus der Eifeler Zeitung - Nachrichten

 

Simmerath

01.04.2014

Sekundarschule
Neue Mensa muss auch Schnee verdauen können

Langgestreckter Flachbau entlang des Schulhofes der Sekundarschule Simmerath bietet Mittagstisch für 500 Schüler. 1,3 Millionen Euro Kosten.



So soll sie aussehen, die neue Mensa an der Sekundarschule in Simmerath: Zum jetzigen Schulhof öffnet sich eine große Glasfront. Das Gebäude soll den Platzcharakter des Schulhofes unterstreichen.

Lang, grau und flach: So soll die neue Mensa an der Sekundarschule Simmerath aussehen, wobei Änderungen noch vorbehalten sind. Einen Eindruck von dem gut 40 Meter langen Baukörper mit etwa vier Metern Höhe zwischen Schulhof und der Wartezone für die Busse erhielten jetzt die Mitglieder des Simmerather Struktur- und des Schulausschusses in einer gemeinsamen Sitzung. Architekt Peter Kutsch stellte das funktionale und durch strenge Geometrie gekennzeichnete Gebäude im Detail vor, das erforderlich wird, weil die im vorigen Jahr gestartete Sekundarschule Nordeifel als gebundene Ganztagsschule eine Übermittag-Betreuung anbieten muss.

Mit dem Bau darf man sich nicht allzu viel Zeit lassen, denn die Mensa soll zum Schuljahresbeginn 2015 zur Verfügung stehen, wenn nach jetziger Prognose etwa 500 Schüler am Standort Simmerath unterrichtet werden. Bis dahin muss die kleine Mensa ausreichen. In seiner nächsten Sitzung am 6. Mai will der Strukturausschuss noch weitere Details festlegen, unmittelbar danach soll der Gemeinderat das Projekt beschließen, damit bereits im Sommer mit dem Bau begonnen werden kann.



Quelle: Auszug aus der Eifeler Zeitung - Nachrichten


Simmerath

01.04.2014

Neuer Kindergarten in Simmerath kommt

Städteregion baut. Stabile Kinderzahlen erwartet.


Junge Familien soll das Neubaugebiet Lohmühlenstraße in Simmerath anlocken. Folglich bedarf es auch neuer Kindergartenplätze.

Simmerath wächst. Überall wird gebaut und geplant: Während sich in den Dörfern ringsum der demografische Wandel abzeichnet, ist angesichts der aktuellen Bau-Aktivitäten im Zentralort davon auszugehen, dass entgegen der allgemeinen Entwicklung die Zahl der künftigen Kinder leicht steigend, zumindest aber stabil sein dürfte.

Folglich müssen auch ausreichend Kindergartenplätze angeboten werden, zumal die Kinder immer früher in die Obhut von Kindertagesstätten gegeben werden.

Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass zahlreiche Kinder derzeit in Simmerath nicht mit einem Kindergartenplatz versorgt sind, hat das Jugendamt der Städteregion Aachen als Träger der Jugendhilfe zum 1. August 2013 zunächst für eine Übergangszeit von zwei Jahren eine zusätzliche Gruppe für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren im Pfarrheim eingerichtet.

Nachdem die Gemeinde Simmerath dem Jugendamt der Städteregion darlegte, dass angesichts der neu geschaffenen Wohneinheiten im Zentralort davon auszugehen sei, dass sich ein dauerhafter Bedarf für weitere Kindergartenplätze abzeichne, nahm die Städteregion als Träger der Jugendhilfe die Anregung von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns auf, eine neue zweigruppige Kindertagesstätte (35 bis 40 Plätze) in Angriff zu nehmen.



Quelle: Auszug aus der Eifeler Zeitung - Nachrichten


Simmerath

01.04.2014

Abfall aus dem Garten
Annahmestelle für Grünabfälle in Rollesbroich

Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Simmerath werden darauf hingewiesen, dass die Regioentsorgung für die Gemeinde Simmerath ab Dienstag, 1. April, wieder eine Annahmestelle für Grünabfälle einrichtet.

Angenommen werden Rasenschnitt, Strauch- und Heckenschnitt, Blumenreste sowie Laub von privaten Haushalten aus der Gemeinde Simmerath in haushaltsüblichen Mengen. Die Annahmegebühr für die Entsorgung von Grünabfall beträgt für den nicht gewerblichen Bereich je angefangenen Kubikmeter 3 Euro. Für sortenreinen und frischen Rasenschnitt beträgt die Annahmegebühr je angefangenen Kubikmeter 1,50 Euro.

Die Annahmestelle wird eingerichtet im Gewerbegebiet Rollesbroich bei der Firma Simmerather Recycling GmbH, Völlesbruchstraße 20, ? 02473/939130. Annahmezeiten sind Montag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr. Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, ? 02473/ 607122, sowie der Regioentsorgung, ? 02403/5550666, zur Verfügung.

Es wird darauf hingewiesen, dass neben dem vorgenannten Angebot zur Grünabfallentsorgung auch weiterhin Laubsäcke (ca. 80 l) zur Entsorgung von Laub, angetrocknetem Rasenschnitt und kleinteiligem Heckenschnitt zum Preis von 1,76 Euro im Rathaus Simmerath angeboten werden. Die Abfuhr der Laubsäcke erfolgt an den Terminen der Biotonnenentleerung. Die Abfuhrtermine können dem jeweiligen Abfallkalender entnommen werden. Da die Laubsäcke aus verrottbarem Papier hergestellt sind, ist die Reißfestigkeit der Säcke insbesondere bei nassem Füllgut oder bei Regen begrenzt.

Quelle: Auszug aus der Eifeler Zeitung - Nachrichten

 


Foto: H.D.

Wolfgang Bosbach (MdB) - Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns


Simmerath

21.12.2013





CDU Deutschland Live/Ticker

Homepage Bürgermeister
Karl-Heinz Hermanns

B258: „ Ohne Aachen geht es keinen Schritt weiter“



Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp bezieht Stellung zum Ausbau der B 258. Einigkeit zwischen Stadt und Städteregion soll Mittel fließen lassen.

Quelle: Eifeler Zeitung


Deutsche Sicht auf Russland:
In der antiamerikanischen Nische

Der doppelte Schulz


Simmerath

SPD-Kandidat schlecht informiert



Sekundarschule

Zum Schuljahr 2014/15 liegen am Hauptstandort Simmerath bis jetzt 82 Anmeldungen vor. Über 40 Anmeldungen sind es am Standort Hürtgenwald (Kleinhau). Diese Zahlen nannte Andrea Compes von der Schulverwaltung der Stadt Monschau im Simmerather Schulausschuss. Damit ist die Fünfzügigkeit der Schule (drei Züge in Simmerath, zwei in Kleinhau) auch im zweiten Jahr gesichert.


Neuer Kindergarten

Simmerath wächst. Überall wird gebaut und geplant: Während sich in den Dörfern ringsum der demografische Wandel abzeichnet, ist angesichts der aktuellen Bau-Aktivitäten im Zentralort davon auszugehen, dass entgegen der allgemeinen Entwicklung die Zahl der künftigen Kinder leicht steigend, zumindest aber stabil sein dürfte.

Die SPD verunsichert die Bevölkerung da sie befürchtet, dass eine neue Kita im Zentralort den Fortbestand von Kindergartengruppen in den Orten gefährden könne.

Die CDU weist dies zurück. Die CDU versichert, dass man zum Beispiel durch die Bildung von Kindergarten-verbünden alles unternehme, um die Gruppen in den Orten zu erhalten. Wenn sich im Zentralort ein Bedarf ergibt, kann man den Familien wohl kaum freie Plätze in den Außenorten anbieten.

"Hausarzt wichtige Vertrauensperson für ältere Patienten"

Chef der Senioren-Union:
Otto Wulff macht Druck auf die Partner im Gesundheitswesen.


Die CDU-Fraktion
sieht sich als Interessen-wahrer und Interessen-vertreter aller Simmerather Bürger.


CDU-Mitglied oder Unterstützer ohne Mitgliedschaft - jeder kann mitmachen!
CDUplus anklicken!
Alles über die Sekundarschule Nordeifel
Homepage Städteregion Aachen
Besuchen Sie auch die Internet-Seiten der Gemeinde:
«Simmerath ist Mittelzentrum»

Simmerath bietet ein attraktives, vielseitiges, zentrumnahes Wohnen und Einkaufen.

Unsere Gewerbegebiete


KGS-Simmerath
Kalltalschule Lammersdorf
Sekundarschule
Foerderschule
Jugendcafé Simmerath


10.04.2014

MEINEMEINUNG

Zwei fragwürdige Gestalten oder
Putins Pudel

Der Grünen-Politiker Ströbele traf Snowden in Moskau.

Ströbele:
Snowden habe eine Mission, einen Mitteilungsdrang. Er will rechtmäßige Zustände wieder herstellen." ?

Wenn es darum ging den Amerikanern eins auszuwischen, war der Linksaußen Ströbele immer für Überraschungen gut. In seiner gesamten Historie und Karriere als Politiker und Anwalt hat Ströbele nie einen Hehl daraus gemacht, dass er Aversion gegenüber den USA hat.

Der alte Feind ist wieder entdeckt.

Es ist der Hass auf die USA, der an der linken Seele zehrt. Nun ist eine Chance der Rache da. Gemeinsam mit den ehemaligen Verbündeten aus der Ex-UDSSR gegen die USA, auch wenn es Deutschland und den Interessen der EU schadet.

Viele scheinen vergessen zu haben, dass uns die USA und ihre Verbündeten Freiheit und Wohlstand brachten, gegen den Unterdrückungsapparat der Ex-UDSSR und der DDR, der noch heute von vielen Linken betrauert wird.

H.D.


Unsere Abgeordneten:

Berlin
Newsletter
Helmut Brandt MdB

Düsseldorf
Themen der Woche
Axel Wirtz MdL

Brüssel
Sabine Verheyen
Mitglied des Europäischen Parlaments
StädteRegion
Helmut
Etschenberg
Städteregionsrat
Helmut Brandt MdB Homepage Axel Wirtz MdL Homepage Sabine Verheyen MdEP Homepage Helmut Etschenberg
Städteregionsrat
Homepage

Angela Merkel
CDU-Deutschland
Helmut Brandt
CDU Aachen Land
Senioren-Union
JUNGE UNION Eifel
CDU-NRW

CDU-Mittelstands-vereinigung
Städteregion
CDA Kreis Aachen
Gemeinde Simmerath
eifel-tipp
Nationalpark - Eifel




www-cdu-simmerath.de

Die CDU-Simmerath ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz: Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.

Letzte Änderung: 23-Apr-2014

 © CDU-Simmerath